Bundeswehr - Probleme bei der Munitionsbeschaffung

Veröffentlicht am 29.11.2022 in Aktuelles

T-Onlin berichtet:
"Bei der Produktion von Munition wird ein ganz spezielles Produkt benötigt. Sogenannte Linters. Das sind Nebenprodukte, die bei der Baumwollherstellung abfallen. Der Hauptlieferant für nahezu alle europäischen Hersteller von Munition ist China. Und hier gibt es nicht zuletzt seit Beginn der Corona-Pandemie erhebliche Lieferschwierigkeiten. Der Vorlauf für Linters-Importe betrage laut "Welt" mittlerweile mehr als 14 Monate.
Der Oppositionspolitiker Roderich Kiesewetter kritisiert, dass Bundeskanzler Scholz erst jetzt tätig wird. "Deutschland bleibt bei seinem unstrategischen Verhalten, stets zu wenig und zu spät zu tun.""
Besonders befremdend ist, dass jetzt Herr Kiesewetter von der Union gegen den Scholz holzt, als waren es nicht 20 Jahre CDU-Herrschaft, die zu diesem Problem geführt haben.
Bericht T-Online.de

 

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Wir auf Facebook

SPD Landesvorsitzender

Andreas Stoch

Bundestag

Macit Karaahmetoğlu, MdB

Foto: BTG/StellaVonSaldern
AktuellerNewsletter
Newsletter
Newsletter
Newsletter
Newsletter

Über den Tellerrand schauen

NachDenkSeiten

wikireal

SPD-BW auf Twitter

Jugend in der SPD

Counter

Besucher:1028260
Heute:31
Online:1