Impfgegner - eine geschichtliche Betrachtung

Veröffentlicht am 04.06.2020 in Aktuelles

Auszug aus Artikel "The economist 1843"
Jenner’s earliest and most vocal opponents had been men of the church, who reasoned that smallpox was a God-given fact of life and death. If the Almighty had decided that someone would be smitten by smallpox, then any attempt to subvert this divine intention was blasphemy. Vaccination was also bestial, because humans were being poisoned with disgusting stuff from an animal. Even religious people subscribed to the view that smallpox was a force for good because it tended to cull the children of the poor: if vaccination were allowed to take hold, society would quickly be overrun by the lower classes.
Google Übersetzung:
Jenners früheste und lautstärkste Gegner waren Männer der Kirche, die argumentierten, dass Pocken eine von Gott gegebene Tatsache von Leben und Tod waren. Wenn der Allmächtige entschieden hätte, dass jemand von Pocken geschlagen wird, dann war jeder Versuch, diese göttliche Absicht zu untergraben, Gotteslästerung. Die Impfung war auch bestialisch, weil Menschen mit ekelhaftem Zeug von einem Tier vergiftet wurden. Sogar religiöse Menschen vertraten die Ansicht, dass Pocken eine treibende Kraft seien, weil sie dazu neigten, die Kinder der Armen zu töten: Wenn die Impfung greifen würde, würde die Gesellschaft schnell von den unteren Klassen überrannt.
Artikel lesen

 

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Wir auf Facebook

SPD Landesvorsitzender

Andreas Stoch

Europaparlament

Evelyne Gebhardt

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

17.07.2020, 20:00 Uhr - 22:00 Uhr Monatsversammlung fällt wegen Corona aus
Pleidelsheim "Altes Rathaus"

Alle Termine

Stuttgart 21

Was Sie über S21 wissen sollten

S21 übertrifft BER

Über den Tellerrand schauen

NachDenkSeiten

Fefes Blog

wikireal

SPD-BW auf Twitter

Jugend in der SPD

Counter

Besucher:1028244
Heute:15
Online:1